Aktuelle Zeit: 26. Sep 2017, 21:48

Neue Beiträge

Mme Pompadour Bilderthread
von: Albertkandy 6. Aug 2017, 23:08 zum letzten Beitrag 6. Aug 2017, 23:08

курительная смесь соль
von: Albertkandy 6. Aug 2017, 23:08 zum letzten Beitrag 6. Aug 2017, 23:08

Ludwig XV.
von: Engtino 20. Mai 2013, 17:16 zum letzten Beitrag 20. Mai 2013, 17:16


Suche

  


Community Statistik

Gesamtstatistik
Beiträge insgesamt: 296
Themen insgesamt: 42
Ankündigungen 0
Mitteilungen 1
Anhänge 2
Mitglieder insgesamt: 31
Unser neuestes Mitglied: VasiliNof

Themen pro Tag: 0
Beiträge pro Tag: 0
Mitglieder pro Tag: 0
Themen pro User: 1
Beiträge pro User: 10
Beiträge pro Thema: 7
Echte Besucher: 29008

Politisches Engagement

Politisches Engagement

Beitragvon Alexandrine » 16. Apr 2009, 14:03

Es heißt, der König habe sehr unter darunter gelitten, Reden zu halten, öffentliche Auftritte zu meistern, überhaupt in Gegenwart anderer im Mittelpunkt stehen zu müssen -- ob das alles 100%ig wahr ist, weiß ich leider nicht.
Auch sagt man, S.M. habe bei solchen öffentlichen Dingen, die für ihn anstrengend waren und ihn verlegen machten, zeitweilig unter einer unerklärlichen Sprachstörung gelitten.

Ich gehe nicht davon aus, dass der König faul und schwerfällig war... nein, eher denke ich, dass er sich einfach nicht wohlfühlte, wenn er öffentlich agieren musste.

Hier war es keine andere als Mme de Pompadour, die ihn unterstützte, seine Reden vorbereitete, mit ihm übte und ihm vor allem ein starkes Selbstwertgefühl verpasste, so dass diese öffentlichen Problemchen besser überwunden wurden.

Der König schätzte diese Leichtigkeit, für die Jeanne sorgte.
Und dadurch verschaffte er ihr auch einen erheblichen Einblick in und Einfluss auf seine Politik.
Ich glaube, es ist nicht überzogen, zu sagen, dass die Marquise de Pompadour eine Art "Mitregentin" war.

Ihr größter "Coup" war bekanntlich die Annäherung Franrkeichs an Österreich.
Auf Mme de Pompadours Gespräche mit der österreichischen Kaiserin Maria Theresia hin, verbündete sich Frankreich 1756 mit Österreich. Beide Länder lösten ihre bisherigen Bündisse (Frankreich mit Preußen, Österreich mit England), es fand also dank des Einflusses der Marquise ein Wechsel der Allianzen statt !
Die konkreten Verabredungen erfolgten übrigens auf einem abgelegenen Landsitz der Marquise. Hier sieht man, wie stark involviert Jeanne in diese Politik war.

Fürst Kaunitz schrieb anschließend dankend an die Marquise und kündigte ihr den großen Dank der Kaiserin an.
Kurz darauf erreichte ein mit dem Bildnis der Kaiserin versehenes Schreibpult Versailles -- ein Geschenk Maria Theresias an Mme de Pompadour !

Durch ihren politischen Einfluss, ihre Verschwendungssucht und die ihr angelasteten Misserfolge im Siebenjährigen Krieg, zog Mme de Pompadour jedoch den Hass des Volkes und -- wegen des verlorenen Krieges -- den des Preußenkönigs Friedrich II. den Großen (1712-1786) auf sich.

Der König vertraute seiner Mätresse bald mehr als seinen Ministern -- was sich schnell rumsprach und dafür sorgte, dass alle Welt bei Mme de Pompadour vorsprach, um den König gnädig zu stimmen und sich Wünsche erfüllen zu lassen.
Benutzeravatar
Alexandrine
 
Beiträge: 94
Registriert: 04.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Politisches Engagement

Beitragvon Antoinette » 16. Apr 2009, 14:10

Alexandrine hat geschrieben:Und dadurch verschaffte er ihr auch einen erheblichen Einblick in und Einfluss auf seine Politik.
Ich glaube, es ist nicht überzogen, zu sagen, dass die Marquise de Pompadour eine Art "Mitregentin" war.

Diesen Eindruck hatte ich auch gewonnen, als ich mal eine Bio über sie gelesen hab.
Benutzeravatar
Antoinette
 
Beiträge: 37
Registriert: 04.2009
Wohnort: el culo del mundo
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron